Wie ich 10 kg abgenommen habe... ja, es ist zu schaffen!

Veröffentlicht auf von Verena



Seit Jahren trug ich zunehmend mehr Körpergewicht mit mir herum. Ich war der kontinuierlichen Zunahme völlig hilflos ausgeliefert. Ich konnte den Teufelskreis einfach nicht durchbrechen. 
Vor einigen Monaten hat sich das komplett verändert.

Eines Abends, ich hatte gerade viele Schokostäbchen vor dem Fernseher verdrückt, kam der Beschluss, dass diese Zeit nun vorbei ist. Seitdem habe ich keine Schokolade mehr gegessen. Auch nicht an Ostern, oder an meinem Geburtstag. Meine Süßigkeiten habe ich großzügig an alle anderen verteilt. Das fühlt sich gut an für mich. Ich sage mir, dass ich schon so viel Kuchen, Schokolade, u.ä. in meinem Leben gegessen habe, dass ich diesmal gut ohne auskomme. Ich hatte schon meinen Teil. Jetzt sind die anderen dran.

Der nächste Schritt war, weniger zu essen - das sagt sich leicht. Es ist aber auch eine Frage der Gewohnheit. Ich habe damit experimentiert und gute Ergebnisse erzielt: 
Eine Zeitlang habe ich meine Portionen extrem reduziert. Und tatsächlich, es scheint, als schrumpfe der Magen. Ich fühle mich schneller gesättigt. Ich aß immer nur so wenig, und sehr, sehr langsam, bis ich das Gefühl hatte, dass Nahrung in meinem Magen angekommen ist. Auf einmal tat sich was auf der Waage. Die ersten Kilos schmolzen recht leicht und haben mich ungeheuer angespornt. Ich wollte einfach nicht mehr zurück zu meinem alten, aufgedunsenen Gesicht und Körper.
In der letzten Zeit hatte sich ein unangenehmes Doppelkinn entwickelt. Das verschwand am schnellsten wieder. Ich sehe wieder jünger aus. Es ist großartig.




Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post