zunehmen - the dark side of abnehmen


Wir knabbern Rohkost, trinken literweise feinstes Mineralwasser und joggen, meditieren, strechen uns durch unser Leben.
Aber wir haben auch diese dunkle Seite: 
Wir lieben gutes Essen, und davon viel und oft.
Süßes und Herzhaftes und vor allen Dingen: Fettes.

Ich schreibe in meinem blog viel (zu viel) über ein gesundes und glückliches Leben.  -  Auf dieser Page ist Platz für die Abgründe. 
Zunächst sind es zwei läppische Rezepte, aber mir wird noch mehr einfallen - versprochen.


Helgas Schinkencreme
 
400 g gekochter Schinken
100- 150 g Lachsschinken
100 g Sahnefrischkäse
100 - 150 g geschlagene Sahne
2 Eßl saure Sahne
60 g geschmolzene Butter
3 Eßl Kapern
Pfeffer/Salz
frisches Baguette (Berliner würden sagen: Kaviarbrot oder zur Not auch Kastenweißbrot)
  • Schinken kleinschneiden, dann mit dem Schneidstab und der sauren Sahne pürieren
  • Frischkäse und geschmolzene Butter einrühren
  • steife Sahne unterheben
  • würzen mit Pfeffer und Salz
  • dicke, schräg geschnittene Baguettescheiben mit der Creme bestreichen und mit kleinen Lachsschinkenröllchen und Kapern garnieren.
Macht sich gut auf einer Platte als Canapée zum Sektempfang, als Vorspeise oder auf Partybuffets.
Tipp: Nicht jeder mag Kapern, also nicht alle Schnittchen mit Kapern garnieren. 
 

Janas Nussecken

      

Zutaten
Mürbeteig:
300 g Mehl
1 gestr. TL Backpulver
130 g Zucker
1 Vanillezucker
2 Eier
130 g Butter
.
Belag:
1 Glas Aprikosenmarmelade
200 g Butter
4 Eßl. Wasser
200 g Zucker
1 Vanillezucker
200 g gem. Haselnüsse
200 g gem. Mandeln
.
Verzierung: Schokoglasur
.
Zubereitung:
Aus mit Backpulver vermischtem Mehl, Zucker, Vanillezucker, Eiern und Butter Mürbeteig zubereiten.
Backpapier in Größe eines Backblechs zuschneiden, auf den Tisch legen und den Teig direkt auf dem Backpapier auswellen. Dann Papier mit Teig auf das Blech gleiten lassen.
Blech im Kühlschrank zwischenlagern.
.
Anschließend den Belag herstellen: 
Butter, Wasser, Zucker und Vanillezucker in einem Topf langsam erwärmen und die gemahlenen Nüsse unterrühren. Masse etwas abkühlen lassen.
.
Blech mit Mürbeteig aus Kühlschrank holen und dünn mit Aprikosenmarmelade bestreichen.
Anschließend etwas abgekühlte Nussmasse gleichmässig auf dem Teig verteilen.
.
Bei 175 - 200 Grad etwa 20-30 Minuten backen.
.
Den noch warmen Kuchen in kleine Qudrate schneiden und diagonal zu Dreiecken teilen. Auf einem Rost 
gut auskühlen lassen.
.
Die 3 Ecken in Schokoglasur tauchen.
.
In einer gut schließenden Dose auch länger haltbar, ganz klein geschnitten gehen sie auch durchaus als Weihnachtsgebäck durch.
.
Viel Spaß beim Nachbacken!

 

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren: